historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Sölden Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Sölden Bleiburg
Historisches Sölden Hartberg
Historisches Sölden Rohrbach
Historisches Sölden Reutte
Historisches Sölden Frankenmarkt

Geschichte Sölden Sankt Marienkirchen an der Polsenz
Geschichte Sölden
Geschichte Sölden Edelschrott
Geschichte Sölden Oed-Oehling
Geschichte Sölden Lassing
Geschichte Sölden Leisach
Geschichte Sölden Muggendorf
Geschichte Sölden Wieselburg
Geschichte Sölden Langegg bei Graz
Geschichte Sölden
Geschichte Sölden Bludenz
Geschichte Sölden Stumm
Geschichte Sölden Palfau
Geschichte Sölden Rosenburg-Mold
Geschichte Sölden Pertlstein
Geschichte Sölden Wenigzell
Geschichte Sölden Gries am Brenner
Geschichte Sölden Stanzach
Geschichte Sölden Sipbachzell
Geschichte Sölden Ratten

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Angern
Bodenegg
Breslauer Hütte
Brunnenbergalm
Brunnenkogelhaus
Bundessportheim Obergurgl
Dreihäusern
Edelweißhütte
Fidelitashütte
Fiegl
Freistabl
Gaislach
Gaislachalm
Gampealm
Gehörde
Giggijoch
Granbichl
Granstein
Gransteinalm
Grünwald
Gurgl
Gurgler Großalm
Haimbach
Haimbachalm
Hamrachalm
Haslpuit
Heiligkreuz
Hildesheimer Hütte
Hochgurgl
Hochjochhospiz
Hochsölden
Hochstubaihütte
Hochwald
Hochwildehaus
Höfle
Infang
Kaiserbergalm
Kaisers
Karlsruher Hütte
Kleblealm
Kressbrunnen
Küppelehütte
Lehen
Leite
Leiterbergalm
Lenzenalm
Lochlehn
Löplealm
Martin-Busch-Haus
Mühlau
Neder
Obere Zwieselsteintajen
Obergurgl
Pill
Pirchhütt
Pitze
Platte
Poschach
Puit
Raindl
Rainstadl
Ramolalm
Ramolhaus
Rechenau
Rettenbach
Rettenbachalm
Rettenbachgletscher
Rofen
Rofenbergalm
Rotkogeljochhütte
Schäferhütte
Schmiedhof
Schönwieshütte
See
Seiten
Siegerlandhütte
Sölden
Stabele
Stabelealm
Stubaier Alpen
Timmelsjoch
Untere Zwieselsteintajen
Untergurgl
Vent
Venter Tal
Vernagthütte
Wald
Wildmoos
Windau
Winterstall
Wohlfahrt
Zargertaje
Zwieselstein


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Sölden (Ötztal).Geschichte.

Die Hochalmen des hintersten Innerötztales wurden schon in der Steinzeit von Jägern und Hirten aufgesucht, wie auch der Fund des Ötzi zeigte. Sie kamen vom Süden über den Alpenhauptkamm und begannen etwa 4.500 v. Chr. durch Brandrodungen an der Waldgrenze die nutzbaren Weideflächen zu vergrössern. Das Innerötztal wurde ursprünglich nur als Alm vom Vinschgau aus genutzt. Die allmähliche Siedlungstätigkeit vom Süden her prägte zahlreiche rätoromanische Ortsnamen, besonders im Venter Tal, und im innerötztaler Dialekt haben sich bis heute romanische Ausdrücke erhalten. genannt. 1811 bildete Sölden eine von zehn Anwaltschaften des Gerichts Petersberg, die 1817 zur politischen Gemeinde erklärt wurde. 1854 wurde die Gemeinde Vent, bis 1826 zum Gericht Kastelbell im Vinschgau gehörend, eingemeindet. 1923 kam der bei Österreich verbliebene Gemeindeanteil von Schnals zur Gemeinde Sölden.Lebensgrundlage der Bewohner war bis zum allmählichen Beginn des Tourismus hauptsächlich Viehzucht und der Handel über das Timmelsjoch und das Hochjoch.Sölden, Gurgl und Vent wurden 1891 zu selbständigen Pfarren erhoben.Mitte des 19. Jahrhunderts kam es mit dem Bau von Schutzhütten und Wegen, gefördert durch den "Gletscherpfarrer" Franz Senn, zu einer ersten touristischen Entwicklung. Der Ausbau zum Wintersportzentrum begann 1948 mit den ersten Liften, denen 1975 und 1981 die Erschliessung des Rettenbach- bzw. Tiefenbachferners folgte.

Quellenangabe: Die Seite "Sölden (Ötztal).Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 9. März 2010 08:16 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Sölden (Ötztal).Wirtschaft und Tourismus.

Der Tourismus, im Speziellen der Wintertourismus, ist der dominierende Wirtschaftsfaktor in der Gemeinde Sölden. Bis in die 1970er spielte der Sommertourismus neben dem Wintertourismus eine gleichbedeutende Rolle, mit der Erschliessung der Gletscher und des nachfolgenden Ausbaus des Winterskigebietes verlor der Sommer zunehmend an Bedeutung. Eine Ausnahme bildet hierbei das zur Gemeinde Sölden gehörende Bergsteigerdorf Vent, in dem der Sommertourismus nach wie vor eine wichtige Rolle spielt. Seit der Jahrtausendwende wird auch in Sölden und Obergurgl versucht, den dahinsiechenden Sommertourismus neu zu beleben. Weitere wichtige Wirtschaftsfaktoren sind einige Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, die allerdings zumeist in direkter Abhängigkeit zum Wintertourismus stehen.

Quellenangabe: Die Seite "Sölden (Ötztal).Wirtschaft und Tourismus." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 9. März 2010 08:16 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Sölden Aderklaa
Historisches Sölden Waisenegg
Historisches Sölden Kirchberg bei Mattighofen
Historisches Sölden Aschbach-Markt
Historisches Sölden Sankt Johann am Walde
Historisches Sölden
Historisches Sölden Brodingberg
Historisches Sölden Yspertal
Historisches Sölden Wildalpen


Sölden (Ötztal).Geografie.

Das Gemeindegebiet von Sölden erstreckt sich von der grünen Weitung der vierten Ötztalstufe bis zur hochgelegenen Wasserscheide im Süden, die die Staatsgrenze zu Italien bildet. 146 km² sind von Gletschern bedeckt, 321 km² von Gipfeln, Almen und Wäldern, und nur etwa 1 km² sind verbautes Gebiet. Zur Gemeinde gehören die Ortschaften Sölden, Hochsölden, Zwieselstein, Gurgl, Heiligkreuz und Vent sowie weitere über das Gemeindegebiet verstreute Weiler. Somit ist Sölden im Ötztal die flächenmässig grösste Gemeinde in ganz Österreich.

Quellenangabe: Die Seite "Sölden (Ötztal).Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 9. März 2010 08:16 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Gurgl, Heiligkreuz, Sölden, Vent, Zwieselstein,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Angern, Bodenegg, Breslauer Hütte, Brunnenbergalm, Brunnenkogelhaus, Bundessportheim Obergurgl, Dreihäusern, Edelweißhütte, Fidelitashütte, Fiegl, Freistabl, Gaislach, Gaislachalm, Gampealm, Gehörde, Giggijoch, Granbichl, Granstein, Gransteinalm, Grünwald, Gurgl, Gurgler Großalm, Haimbach, Haimbachalm, Hamrachalm, Haslpuit, Heiligkreuz, Hildesheimer Hütte, Hochgurgl, Hochjochhospiz, Hochsölden, Hochstubaihütte, Hochwald, Hochwildehaus, Höfle, Infang, Kaiserbergalm, Kaisers, Karlsruher Hütte, Kleblealm, Kressbrunnen, Küppelehütte, Lehen, Leite, Leiterbergalm, Lenzenalm, Lochlehn, Löplealm, Martin-Busch-Haus, Mühlau, Neder, Obere Zwieselsteintajen, Obergurgl, Pill, Pirchhütt, Pitze, Platte, Poschach, Puit, Raindl, Rainstadl, Ramolalm, Ramolhaus, Rechenau, Rettenbach, Rettenbachalm, Rettenbachgletscher, Rofen, Rofenbergalm, Rotkogeljochhütte, Schäferhütte, Schmiedhof, Schönwieshütte, See, Seiten, Siegerlandhütte, Sölden, Stabele, Stabelealm, Stubaier Alpen, Timmelsjoch, Untere Zwieselsteintajen, Untergurgl, Vent, Venter Tal, Vernagthütte, Wald, Wildmoos, Windau, Winterstall, Wohlfahrt, Zargertaje, Zwieselstein,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Gurgl,
Heiligkreuz,
Sölden,
Vent,
Zwieselstein,