historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Wenigzell Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Wenigzell Murau
Historisches Wenigzell Silz
Historisches Wenigzell Judenburg
Historisches Wenigzell Deutschlandsberg
Historisches Wenigzell

Geschichte Wenigzell Eggerding
Geschichte Wenigzell Flaurling
Geschichte Wenigzell Jenbach
Geschichte Wenigzell Unzmarkt-Frauenburg
Geschichte Wenigzell Ferschnitz
Geschichte Wenigzell Sieggraben
Geschichte Wenigzell Bad Kreuzen
Geschichte Wenigzell Henndorf am Wallersee
Geschichte Wenigzell Weistrach
Geschichte Wenigzell Waldbach
Geschichte Wenigzell Empersdorf
Geschichte Wenigzell Antau
Geschichte Wenigzell Himmelberg
Geschichte Wenigzell Pollham
Geschichte Wenigzell Arbesbach
Geschichte Wenigzell St. Peter am Kammersberg
Geschichte Wenigzell
Geschichte Wenigzell Golling an der Salzach
Geschichte Wenigzell Neustift an der Lafnitz
Geschichte Wenigzell Stainztal

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Am Rain
Auf der Burg
Auf der Halt
Edbauer
Faustenbauer
Gesslbauer
Grubbauer
Gumpold
Haselbach
Höhhansl
Im Graben
Im Moos
Im Tiefengraben
Im Winkl
In Baumgarten
In Bergen
In Büchl
In der Leiten
In Hirtenegg
In Reith
In Windhab
In Zinsenhöf
Kerschenbauer
Kleinland
Krenn
Kreuzbühler
Krogger
Kulm
Lafnitzegg
Mauerbauer
Mayerhof
Ohrenhofer
Ortbauer
Pöll
Poschen
Riegl
Sagbauer
Schöngrund
Steinberg
Stockbauer
Tharbauer
Wagner
Walddörfl
Wenigzell
Widderhofer
Zinsenhöf


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Wenigzell.Geschichte.

Die Ursprünge Wenigzells gehen auf das Jahr 1141 zurück: Damals kam Graf Wolfrad von Treffen im Tauschhandel mit dem Erzbischof von Salzburg in den Besitz der "100 Huben". Zur Kolonisierung zog er Siedler aus seiner schwäbischen Heimat heran. Von diesen ursprünglichen Siedlern hat sich aber nichts erhalten (z.B. im Namensgut), da sie bald von Siedlern aus dem Pittener-Gebiet überlagert wurden. Auch die Namen der Katastralgemeinden (Pittermann, Sichart, Sommersgut und Kandlbauer) gehen auf (bairische) Familiennamen der letztgenannten Siedler aus dem Pittener-Gebiet zurück.Vermutlich schenkte noch Graf Wolfrad von Treffen dem Chorherrenstift Vorau einen Waldhügel, auf dem dieses um 1185 eine Kapelle der Heiligen Margareta, die 1209 erstmals erwähnt wird und einen Wirtschaftshof errichtete. Von diesem stammt auch der Name: der soviel wie "kleiner Hof" bedeutet. Um die Kapelle der Heiligen Margareta entstand auch das Dorf, von dem wir schon um 1200 Zeugnis besitzen. Vielleicht schon um 1220 wurde Wenigzell eine eigenständige Pfarre, da wir um 1250 den ersten Pfarrer namens Heinrich kennen.Aus der Zeit der Reformation wissen wir, dass die Wenigzeller treu zum alten Glauben standen, was wohl auch auf die gute seelsorgliche Betreuung durch die Vorauer Chorherren zurückzuführen ist.Vermutlich wurde nach dem Neubau der Stiftskirche von Vorau 1660-62 durch Domenico Sciassia auch die Pfarrkirche von Wenigzell neu erbaut.1692 erwirkte Pfarrer Georg Tentius über den Vorauer Propst Phillip Leisl bei Papst Innozenz XII. die Bestätigung der Patrizibruderschaft. Diese machte Wenigzell zu einem vielbesuchten Wallfahrtsort zum Heiligen Patrizius. Der Zustrom der Wallfahrer wurde so stark, dass am Patrizitag, dem 17. März 1716 ein Wallfahrer in der Kirche erdrückt wurde. 1721 freskierte der bedeutende Barockmaler Johann Cyriak Hackhofer die fünf Initiennischen um die Kirche mit den Geheimnissen des Schmerzhaften Rosenkranzes.In Folge des Patrizitages 1716 entschloss man sich zum Neubau der Pfarrkirche, der 1733-35 von Andreas Strassgietl ausgeführt wurde. Die ca. 40 m lange Kirche erhielt eine reiche barocke Ausstattung: die Wände wurden mit feinen Stuckaturen überzogen in die Kartuschen für Fresken von Joseph Georg Mayr eingelassen waren. Ausserdem erhielt die Kirche fünf Altäre: den Hochaltar zu Ehren der Heiligen Margareta sowie die vier Seitenaltäre der Heiligen Maria und Heiligen Josef sowie der Heiligen Patrizius und Heiligen Leonhard. Im Zuge des Josephinismus wurden 1783 die Votivbilder aus der Kirche entfernt und auch die Wallfahrt wurde verboten. Im Biedermeier erholte sich die Wallfahrt aber wieder.1829 wurde in Wenigzell Barbara Sicharter, die Ordensgründerin der Vorauer Schwestern und Gründerin des Marienkrankenhauses Vorau geboren.In den letzten Kriegstagen 1945 wurde das gesamte Dorf Wenigzell ein Opfer des Krieges. Die Kirche brannte aus und die Häuser wurden zerstört. 1946 begann der Wiederaufbau: Die Kirche bekam ein neues Dach, Fenster wurden eingesetzt, neue Glocken wurden angeschafft und die Kirche neu ausgestattet. Die Ausstattung wurde aber noch bis 1992 ergänzt.Wenigzell entwickelte sich nach dem Krieg zu einer vielbesuchten Sommerfrische, vor allem für die Wiener. Es gibt verschiedene Themenwanderwege und einen Barfusspark, ein Heimatmuseum und die neu errichtete Jogllandoase, ein Hallenbad mit Wellness- und Saunabereich.

Quellenangabe: Die Seite "Wenigzell.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 14. März 2010 13:21 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Historisches Wenigzell Filzmoos
Historisches Wenigzell
Historisches Wenigzell Haunoldstein
Historisches Wenigzell St. Ulrich am Pillersee
Historisches Wenigzell Stans
Historisches Wenigzell
Historisches Wenigzell Wartberg ob der Aist
Historisches Wenigzell Hallein
Historisches Wenigzell Ossiach


Wenigzell.Geografie.

Wenigzell liegt im Bergland des Jogllandes im Nordosten der Steiermark.

Quellenangabe: Die Seite "Wenigzell.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 14. März 2010 13:21 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Kandlbauer, Pittermann, Sichart, Sommersgut,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Am Rain, Auf der Burg, Auf der Halt, Edbauer, Faustenbauer, Gesslbauer, Grubbauer, Gumpold, Haselbach, Höhhansl, Im Graben, Im Moos, Im Tiefengraben, Im Winkl, In Baumgarten, In Bergen, In Büchl, In der Leiten, In Hirtenegg, In Reith, In Windhab, In Zinsenhöf, Kerschenbauer, Kleinland, Krenn, Kreuzbühler, Krogger, Kulm, Lafnitzegg, Mauerbauer, Mayerhof, Ohrenhofer, Ortbauer, Pöll, Poschen, Riegl, Sagbauer, Schöngrund, Steinberg, Stockbauer, Tharbauer, Wagner, Walddörfl, Wenigzell, Widderhofer, Zinsenhöf,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Kandlbauer,
Pittermann,
Sichart,
Sommersgut,