historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Leobersdorf Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Leobersdorf Reutte
Historisches Leobersdorf Haag
Historisches Leobersdorf Oberpullendorf
Historisches Leobersdorf Oberndorf
Historisches Leobersdorf Feldkirch

Geschichte Leobersdorf Eugendorf
Geschichte Leobersdorf Mailberg
Geschichte Leobersdorf Lochen
Geschichte Leobersdorf Gundersdorf
Geschichte Leobersdorf
Geschichte Leobersdorf Sankt Marien
Geschichte Leobersdorf
Geschichte Leobersdorf Afritz am See
Geschichte Leobersdorf Halbenrain
Geschichte Leobersdorf Horn
Geschichte Leobersdorf Schwendau
Geschichte Leobersdorf Innsbruck Innere Stadt 1.Bezirk
Geschichte Leobersdorf Wien Margareten
Geschichte Leobersdorf
Geschichte Leobersdorf
Geschichte Leobersdorf
Geschichte Leobersdorf Untertilliach
Geschichte Leobersdorf Podersdorf am See
Geschichte Leobersdorf Auberg
Geschichte Leobersdorf

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Leobersdorf


Denkmäler: Wallfahrtskapelle zum heilsamen Brunnen in Leobersdorf
Bildstock in Leobersdorf
Johannes Nepomuk-Kapelle in Leobersdorf
Bildstock, Pöllakreuz in Leobersdorf
Pfarrhof in Leobersdorf
Katholische Pfarrkirche hl Martin und ehemalige Kirchhofmauer in Leobersdorf




Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Leobersdorf.Geschichte.

Erste Funde gibt es bereits aus der Zeit von 3000 vor Christus. Um 350 v.Chr. wurde hier eine Norikersiedlung errichtet. Im Jahr 15 n. Chr. wurde das Gebiet von den Römern besetzt. Schon damals bildeten die beiden Strassenverbindungen, die heute entlang der Autobahn und der B18 verliefen einen wichtigen Knotenpunkt. oder aus dem keltischen Wort Lewer oder Loben, was soviel wie Grabhügel bedeutet, stammt. Im Laufe der Zeit gab es mehrere verschiedene Schreibweisen, wie Lewbesdorf (1311), oder Leubesdorf (1350), 1588 wurde der Name Leobersdorf gleich wie der heutige Name das erste Mal erwähnt.1313 erhielt Leobersdorf von Friedrich dem Schönen das Marktrecht und das Ortswappen, dass eine weisse Kirche auf blauen Grund darstellt.In der Zeit der Babenberger kamen Siedler aus Franken und Bayern und drängten die Ungarn nach Osten zurück. So haben heute noch alte Häuser den Grundriss dieser fränkischen Reihenhöfe.Wie alle Orte in diesem Gebiet litt auch Leobersdorf sehr unter den Türkenkriegen. Viele Häuser wurden aber auch 1809 durch die französischen Besatzer in Schutt und Asche gelegt.

Quellenangabe: Die Seite "Leobersdorf.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 21:23 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Leobersdorf.Wirtschaft.

Heute ist Leobersdorf auf Grund seiner verkehrstechnisch günstigen Lage ein Industrieort geworden. Zu den alten Betrieben, wie dem Ziegelwerk und der Leobersdorfer Maschinenfabrik kamen der Gewerbepark Aredpark dazu. Mehr Bekanntheit erlangte es über das Outletcenter Leoville das im Jahr 2005 fertig gestellt wurde.Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 303, nach der Erhebung 1999 gab es 44 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Erwerbstätige am Wohnort waren nach der Volkszählung 2001 1888 Personen. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,68 Prozent. Im Jahresdurchschnitt 2003 gab es am Ort 25 Arbeitslose.

Quellenangabe: Die Seite "Leobersdorf.Wirtschaft." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 21:23 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Leobersdorf
Historisches Leobersdorf Wieselburg-Land
Historisches Leobersdorf Aschau im Zillertal
Historisches Leobersdorf
Historisches Leobersdorf Vornholz
Historisches Leobersdorf Bizau
Historisches Leobersdorf Kirchschlag in der Buckligen Welt
Historisches Leobersdorf Sankt Johann am Walde
Historisches Leobersdorf Klagenfurt 12.Bezirk St. Martin


Leobersdorf.Geografische Lage.

Leobersdorf liegt am Ausgang des Triestingtales am Rande des Wiener Beckens und wird von der Triesting durchflossen. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 12,34 Quadratkilometer. 15,91 Prozent der Fläche sind bewaldet.An diesem Verkehrsknoten wird die Leobersdorfer Bahn (die ursprüngliche Bezeichnung war "Niederösterreichische Südwestbahn") nach Sankt Pölten Hbf in die Südbahn eingebunden. Von dem im Ortsbereich gelegenen Bahnhof Wittmannsdorf zweigt die Gutensteinerbahn ab, auf der bis Wöllersdorf seit 1997 der Personenverkehr eingestellt ist und heute nur mehr gelegentlich Güterzüge verkehren.Auf Basis der zu Gunsten von Paul Eduard Ritter von Schoeller[1] ausgestellten Concessionsurkunde vom 15. August 1882, für die Locomotivbahn von Wittmannsdorf nach Ebenfurth[2][3] (zur kommissionellen Verhandlung sowie politischen Begehung siehe: [4]) war, nach technisch-polizeilicher Prüfung am 20. August 1883[5] vom 23. August 1883[6][7][8][9] bis 30. September 1956, Leobersdorf im Bahnhof Wittmannsdorf überdies mit der Lokalbahn Ebenfurth-Wittmannsdorf (15,2 km[10]) verbunden[Anmerkung 1][11], die vorwiegend dem Güterverkehr diente; bis April 1945 wurde überdies Personenverkehr abgewickelt.An der Südautobahn A2 ist eine eigene Autobahnabfahrt. Die Hainfelder Strasse B18 von Günselsdorf nach Traisen führt in Ost-Westrichtung durch Leobersdorf.

Quellenangabe: Die Seite "Leobersdorf.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 22. März 2010 21:23 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Leobersdorf,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Leobersdorf,
Straßen im Gemeindegebiet
Alleegasse,
Anton Bruckner-Gasse,
Anton Sontag-Gasse,
Arbeitergasse,
ARED-Straße,
Augasse,
Aumühlweg,
Badener Straße,
Bahnhofplatz,
Dammstraße,
Dornauer Straße,
Dr. Karl Stenzel-Gasse,
Dr. Theodor Körner-Gasse,
Eitzenbergerstraße,
Enzesfelder Straße,
Europastraße,
Feldgasse,
Franz Geißler-Gasse,
Franz Lehar-Gasse,
Franz Maier-Gasse,
Franz Schubert-Gasse,
Franz Wenger-Gasse,
Freiherr von Wittmann-Gasse,
Friedhofstraße,
Friedrich Schiller-Gasse,
Färbergasse,
Gartengasse,
Grabengasse,
Günselsdorfer Straße,
Hauptschulplatz,
Hauptstraße,
Heimgasse,
Heinrich Herold-Gasse,
Heugasse,
Hirtenberger Straße,
Hurtzstraße,
Ing. Viktor Kaplan-Gasse,
Johann Strauß-Gasse,
Johann Wolfgang von Goethe-Gasse,
Joseph Haydn-Gasse,
Kirchenplatz,
Kottingbrunner Weg,
Kreativtechnikgasse,
Kurze Gasse,
Leobersdorf,
Leopold Hörbinger-Straße,
Leovillestraße,
Lindenberggasse,
Lisztgasse,
Ludwig van Beethoven-Gasse,
Mariazeller Gasse,
Marktplatz,
Marktrichtergasse,
Mühlgasse,
Notthaftstraße,
Obere Grabengasse,
Obere Setz-Gasse,
Obergasse,
Parkgasse,
Peter Rosegger-Gasse,
Pfadfinderweg,
Quergasse,
Rabenwaldgasse,
Raiffeisengasse,
Rathausplatz,
Reimerweg,
Robert Stolz-Gasse,
Robert Tittelbach-Gasse,
Rosenweg,
Rozporkagasse,
Schifferweg,
Schulgasse,
Sebastian Schärtlin-Gasse,
Sollenauer Straße,
Spitalgasse,
Sportplatzgasse,
Südbahnstraße,
Triestinggasse,
Triestingparkplatz,
Umlauffgasse,
Volksschulweg,
Wassergasse,
Weinberggasse,
Wiener Neustädter Straße,
Wiesengasse,
Wittmannsdorfer Hof,
Wolfgang Amadeus Mozart-Gasse,
Ziegelofengasse,

Orte in der Gemeinde
Leobersdorf,