historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Schenkenfelden Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Schenkenfelden Neulengbach
Historisches Schenkenfelden Waidhofen an der Ybbs
Historisches Schenkenfelden Rohrbach
Historisches Schenkenfelden Baden
Historisches Schenkenfelden Mattersburg

Geschichte Schenkenfelden
Geschichte Schenkenfelden Eckartsau
Geschichte Schenkenfelden Labuch
Geschichte Schenkenfelden Aistersheim
Geschichte Schenkenfelden Sankt Johann in der Haide
Geschichte Schenkenfelden Allhartsberg
Geschichte Schenkenfelden Waidhofen an der Thaya
Geschichte Schenkenfelden Rudersdorf
Geschichte Schenkenfelden Grieskirchen
Geschichte Schenkenfelden Sonntagberg
Geschichte Schenkenfelden Tamsweg
Geschichte Schenkenfelden Patsch
Geschichte Schenkenfelden Hohenweiler
Geschichte Schenkenfelden See
Geschichte Schenkenfelden Perlsdorf
Geschichte Schenkenfelden Terfens
Geschichte Schenkenfelden
Geschichte Schenkenfelden Sankt Gallen
Geschichte Schenkenfelden
Geschichte Schenkenfelden Marbach an der Donau

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Brandmühle
Grasbach
Hammerbichl
Hinterkönigschlag
Kalvarienberg
Kamplmühle
Lichtenstein
Liebenschlag
Maierhofer
Schenkenfelden
Schild
Steinschild
Steinschild-Siedlung
Sumpa
Vorderkönigschlag


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Schenkenfelden.Geschichte.

Wie kam es zum Ortsnamen Schenkenfelden? Es war vor vielen hundert Jahren: Zwischen Leonfelden und Freistadt holpert ein Wagenzug durch den finsteren "Nordwald". Fuhrleute sind's, die ihre Waren von der Donau nach Böhmen bringen. Endlich erreichen sie eine Lichtung im Wald. Ein einziges Haus auf freiem Feld - eine Schenke lädt zur Einkehr. Die Fuhrleute nennen diese Raststätte "Die Schenke im Feld".Eine der ältesten Bronzefunde des Mühlviertels wurde in Schenkenfelden, Gallneukirchen und Engerwitzdorf gefunden. Es handelt sich in Schenkenfelden um eine mittelständige Lappenaxt aus der jüngeren Bronzezeit und einem jungsteinzeitlichen Flachbeil aus Serpentin nahe dem Bannwald (Panholz) lassen die Vermutung aufkeimen, dass es schon sehr früh zu einer Siedlungstätigkeit in der Gegend von Schenkenfelden kam (1500-1000 v. Chr.). Doch erst im 13. Jahrhundert wird Schenkenfelden erstmals urkundlich erwähnt. Durch die Pfarrentwicklung im Mühlviertel wurde für die seelsorgliche Betreuung die Pfarre Neumarkt im Mühlkreis eingesetzt, und zu dessen Filialpfarren mit Pfarr- oder Begräbnisrecht zählte unter anderem auch Schenkenfelden. Diese wird 1296 erstmals in einem Ablassbrief vom damaligen Bischof von Passau erwähnt, und auch in einem alten Taufbuch wird davon berichtet, dass es schon vor der jetzigen Kirche zwei gegeben haben soll. Auch der "Historische Atlas" verweist auf eine bereits bestehende Kirche im Jahr 1270. Von den Anfängen der heutigen Kirche weiss man nur von der Portalsetzung im Jahr 1525, da diese Jahreszahl über dem Haupteingang in Stein gemeisselt ist.Laut einer Urkunde vom 29. November 1356 ist Schenkenfelden ein freier, kaiserlicher Markt, und 1492 bestätigt Kaiser Friedrich dem Markt Schenkenfelden das Privileg, einen Wochenmarkt an jedem Mittwoch abzuhalten. Als Folge von Religionskriegen und des Dreissigjährigen Kriegs erleidet die Bevölkerung im Mühlviertel grosses Leid, und infolgedessen kommt es in weiten Teilen Oberösterreichs zu Bauernaufständen. Der Bauernkrieg tobte auch um Schenkenfelden. Am 29. Mai 1626 begann die Belagerung von Freistadt durch ein Bauernheer. Hauptsächlich Bauern aus der näheren Umgebung haben sich an der Belagerung beteiligt. Die Stadt wurde eingenommen, jedoch bald wieder von den Kaiserlichen unter Oberst Breuner zurückerobert. Am 31. August fand einer der letzten grösseren Kämpfe nördlich der Donau bei Königschlag auf einem Feld beim Miesenwald statt. Heute erinnert eine Gedenkstätte (Hofbauernmarterl) an diese Schlacht, bei der an die 500 Bauern den Tod fanden oder in Gefangenschaft gerieten.

Quellenangabe: Die Seite "Schenkenfelden.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 13:17 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Historisches Schenkenfelden Vandans
Historisches Schenkenfelden Absdorf
Historisches Schenkenfelden Auersthal
Historisches Schenkenfelden Meiningen
Historisches Schenkenfelden Yspertal
Historisches Schenkenfelden Wolfpassing
Historisches Schenkenfelden Ober-Grafendorf
Historisches Schenkenfelden Mayrhofen
Historisches Schenkenfelden Wieselburg-Land


Schenkenfelden.Geografie.

Schenkenfelden liegt auf 734 m Höhe im Mühlviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 9,3 km und von West nach Ost 6,4 km. Die Gesamtfläche beträgt 25,5 km².

Quellenangabe: Die Seite "Schenkenfelden.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 13:17 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Hinterkönigschlag, Lichtenstein, Liebenschlag, Schenkenfelden, Schild, Steinschild, Vorderkönigschlag,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Brandmühle, Grasbach, Hammerbichl, Hinterkönigschlag, Kalvarienberg, Kamplmühle, Lichtenstein, Liebenschlag, Maierhofer, Schenkenfelden, Schild, Steinschild, Steinschild-Siedlung, Sumpa, Vorderkönigschlag,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Hinterkönigschlag,
Lichtenstein,
Liebenschlag,
Schenkenfelden,
Schild,
Steinschild,
Vorderkönigschlag,