historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Mühlbach am Hochkönig Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Mühlbach am Hochkönig Silz
Historisches Mühlbach am Hochkönig Bruck an der Mur
Historisches Mühlbach am Hochkönig Mistelbach
Historisches Mühlbach am Hochkönig Rohrbach
Historisches Mühlbach am Hochkönig

Geschichte Mühlbach am Hochkönig
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Schwoich
Geschichte Mühlbach am Hochkönig
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Eggelsberg
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Jungholz
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Bruck am Ziller
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Ried im Innkreis
Geschichte Mühlbach am Hochkönig
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Waizenkirchen
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Trumau
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Biberwier
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Maria Buch-Feistritz
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Oberstorcha
Geschichte Mühlbach am Hochkönig
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Bergheim
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Sankt Margarethen im Lungau
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Vals
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Seckau
Geschichte Mühlbach am Hochkönig
Geschichte Mühlbach am Hochkönig Eisenstadt

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Arthurhaus
Bäckenalm
Bergerhütte
Bergheimat
Birgkarhaus
Bliem
Brennerlehen
Brennerwald
Burgau
Dientalm
Dienteggalm
Elmau
Fanisalm
Fasswaldalm
Fellersbachalm
Götschenhütte
Grünholzer
Hochkeilhaus
Kalchau
Karbachalm
Klingelbergalm
Knie
Kniealm
Köberl
Kopphütte
Kreuzberghütte
Lederer
Lettenalm
Lettenbadl
Lichteneggalm
Mitterberg
Mitterbergalm
Mühlbach am Hochkönig
Mühlbach-Sonnseite
Niederlehenhütte
Nösslaualm
Oberlaubegg
Oberpöll
Oberschamberg
Pauss
Pronebenalm
Rappold
Reit
Riedingalm
Rohrmoos
Schartenhütte
Scherzwald
Schlöglberg
Schneebergalm
Schweizerhütte
Schwickenalm
Sonneck
Stegmoosalm
Stein
Tiergartenalm
Unterlee
Unterschamberg
Widdersbergalm


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Mühlbach am Hochkönig.Geschichte.

1350 erfolgte die erste urkundliche Erwähnung des Ortes "Mulpach". 1519 erlaubte Erzbischof Leonhard den Bau der Sebastianskapelle. 1637 erfolgte die Vollendung des Kirchenbaus und 1678 wurde ein einklassige Volksschule im Messnerhaus gegründet.Mühlbach war schon in prähistorischer Zeit ein Bergbauort. Bereits vor 4000 Jahre haben illyrische Bergleute am Mitterberg einen bedeutenden Kupferbergbau betrieben. Das Kupfererz wurde mittels der Feuersetzmethode erhitzt, durch Besprengen mit Wasser "mürbe" gemacht und danach mit Hilfe von Bronzepickeln abgebaut. Die damaligen Knappen gelangten bereits mit dieser mühsamen und primitiven Vorgangsweise bis zu 120 Meter in den Berg. Das gewonnene Hauwerk wurde dann auf Schmelzplätzen zerkleinert, angereichert, abgeröstet und aus dem Abbrand das wertvolle Kupfer herausgeschmolzen. Doch plötzlich wurde die Bergbautätigkeit ohne bekannten Grund abgebrochen und das Kupfererzvorkommen geriet wieder für 2000 Jahre in Vergessenheit.1827 wurde die Mitterberger Kupferlagerstätte durch Zufall wieder entdeckt. Auf der Heimfahrt von Bischofshofen über das Gainfeld und den Mitterberg, kollerte dem Rapold-Bauer ein Brotlaib von seinem Fuhrwerk in den Bachgraben. Der zur Suche ausgeschickte Schwiegersohn fand das Brot nahe dem heutigen Hochkeilhauses an einer Stelle des Bachbettes, an der das Wasser glänzendes gelbes Kupfererz von Geröll frei gespült hatte. Beim Versuch das vermeintliche Gold zu schmelzen, brannte das Bauernhaus ab. Diese Geschichte drang bis an den Pillersee zu Josef Zöttel dem k. k. Hüttenmeister, der schliesslich feststellte, es handle sich um hochwertiges Kupfererz. Er öffnete anschliessend mit zwei Bergknappen den Maria-Hilf-Stollen, was den Beginn des neuzeitlichen Kupferbergbaus darstellt.1907 gründete der rheinische Industrielle Arthur Krupp und die Creditanstalt AG die Mitterberger Kupfer AG. 1931 erzwangen die Weltwirtschaftskrise und der Börsenkrach von 1929 die Einstellung des Bergbaus. Arthur Krupp stiftet den alpinen Stützpunkt, das heutige Arthurhaus, und baute noch zwei kleinere Kraftwerke in Mühlbach. Von 1931 bis 1938 ruhte der Bergbau in Mühlbach. 1938 nach dem "Anschluss" Österreichs an Deutschland ging der Kupferbergbau abermals in Betrieb. 1977 auf Grund des rapiden Preisverfalls des Kupfers von 57.000,--/t 1972 auf 22.644,--/t 1974 wurde der Bergbau endgültig stillgelegt. In der Blütezeit des Bergbaus lebten in Mühlbach bis zu 3000 Einwohner, der Grossteil davon waren Bergknappen.Das zur Herstellung der Himmelsscheibe von Nebra verwendete Kupfer stammt vermutlich aus Mitterberg.

Quellenangabe: Die Seite "Mühlbach am Hochkönig.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 10. Februar 2010 22:43 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Mühlbach am Hochkönig.Wirtschaft und Infrastruktur.

Der Ort lebt vom Fremdenverkehr und bietet ca. 2.300 Gästebetten. Der Ort gehört zum Skiverbund Amade und bietet 39 Liftanlagen mit 150 km präparierten Pisten, 35 km geräumte Winterwanderwege, drei Rodelbahnen und 2 Skischulen.Im Sommer stehen 140 km markierte Wanderwege, 15 bewirtschaftete Almhütte, vier Tennisplätze, ein Freibad, 1 Paragleitschule, Spielplätze, Streichelzoos und die Sennerei Schweizerhütte am Arthurhaus zur Verfügung.

Quellenangabe: Die Seite "Mühlbach am Hochkönig.Wirtschaft und Infrastruktur." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 10. Februar 2010 22:43 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Mühlbach am Hochkönig
Historisches Mühlbach am Hochkönig Karlstetten
Historisches Mühlbach am Hochkönig Irschen
Historisches Mühlbach am Hochkönig Wels
Historisches Mühlbach am Hochkönig Langenzersdorf
Historisches Mühlbach am Hochkönig Egg
Historisches Mühlbach am Hochkönig
Historisches Mühlbach am Hochkönig Natters
Historisches Mühlbach am Hochkönig Weerberg


Mühlbach am Hochkönig.Geografie.

Die Gemeinde liegt im Pongau im Salzburger Land.Ortsteile sind: Mühlbach am Hochkönig, Schlöglberg, Mitterberg, Schmölz und Oberwirth.

Quellenangabe: Die Seite "Mühlbach am Hochkönig.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 10. Februar 2010 22:43 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Mühlbach am Hochkönig, Schlöglberg,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Arthurhaus, Bäckenalm, Bergerhütte, Bergheimat, Birgkarhaus, Bliem, Brennerlehen, Brennerwald, Burgau, Dientalm, Dienteggalm, Elmau, Fanisalm, Fasswaldalm, Fellersbachalm, Götschenhütte, Grünholzer, Hochkeilhaus, Kalchau, Karbachalm, Klingelbergalm, Knie, Kniealm, Köberl, Kopphütte, Kreuzberghütte, Lederer, Lettenalm, Lettenbadl, Lichteneggalm, Mitterberg, Mitterbergalm, Mühlbach am Hochkönig, Mühlbach-Sonnseite, Niederlehenhütte, Nösslaualm, Oberlaubegg, Oberpöll, Oberschamberg, Pauss, Pronebenalm, Rappold, Reit, Riedingalm, Rohrmoos, Schartenhütte, Scherzwald, Schlöglberg, Schneebergalm, Schweizerhütte, Schwickenalm, Sonneck, Stegmoosalm, Stein, Tiergartenalm, Unterlee, Unterschamberg, Widdersbergalm,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Mühlbach am Hochkönig,
Schlöglberg,