historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Purkersdorf Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Purkersdorf Neunkirchen
Historisches Purkersdorf Krems an der Donau
Historisches Purkersdorf Bad Radkersburg
Historisches Purkersdorf
Historisches Purkersdorf

Geschichte Purkersdorf Haigermoos
Geschichte Purkersdorf Puch bei Weiz
Geschichte Purkersdorf Mitterdorf an der Raab
Geschichte Purkersdorf Zistersdorf
Geschichte Purkersdorf Muhr
Geschichte Purkersdorf St. Johann in Tirol
Geschichte Purkersdorf
Geschichte Purkersdorf Hof bei Salzburg
Geschichte Purkersdorf Hadres
Geschichte Purkersdorf Schruns
Geschichte Purkersdorf Waisenegg
Geschichte Purkersdorf Pilgersdorf
Geschichte Purkersdorf
Geschichte Purkersdorf Feldbach
Geschichte Purkersdorf Wiesing
Geschichte Purkersdorf Neukirchen an der Enknach
Geschichte Purkersdorf Neumarkt am Wallersee
Geschichte Purkersdorf Sankt Johann bei Herberstein
Geschichte Purkersdorf Rohrmoos-Untertal
Geschichte Purkersdorf Kobenz

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

An der Stadlhütte
Baunzen
Brandstadl
Dambach
Deutschwald
Glasgraben
Irenental
Neu-Purkersdorf
Postsiedlung
Purkersdorf
Rechenfeld
Richter-Minder-Siedlung
Sagbergsiedlung
Süßfeld


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Purkersdorf.Geschichte.

Seit dem 8. Jahrhundert vor Christus war der Raum Purkersdorf kontinuierlich besiedelt, von Illyrern der Hallstattzeit und danach von Kelten der La-Tene-Zeit. Auch Funde aus der Römerzeit sind vorhanden.[1] Gegründet wurde der Ort Purkersdorf als Waldsiedlung rund um das Jahr 1000. Nachweislich erwähnt wurde der Name Purchartesdorf, als sein Besitzer Albero de Purchartesdorf im Jahr 1133 als Zeuge und Stifter in diversen Schriften des Stiftes Klosterneuburg aufscheint. Bereits in dieser Zeit dürfte auch die Burg entstanden sein. Die Babenberger erklärten den grössten Teil des Wienerwaldes, mit Purkersdorf mitten darin, zum Bannwald, reserviert zur Jagd nur für Auserwählte. Seit Mitte des 12. Jahrhunderts ist das Schloss (castrum Purchartsdorf), damals eine massive Wasserburg, nachweisbar. Ort und Burg wechselten mehrmals den Besitzer bis sie von Reinprecht von Wallsee 1333 an die Habsburger verkauft wurden. Herzog Albrecht der Weise residierte 1348/49 in Purchartzdorf, weil es völlig von der Pest verschont blieb.Das landesfürstliche Waldgebiet wurde von 1500 bis 1848/49 vom kaiserlichen Waldamt verwaltet, das den Ort als Vertreter des Grundherren beherrschte. Das Waldamt hatte seinen Sitz bis 1788 im Purkersdorfer Schloss. Es war nicht nur fachliche Verwaltungsstelle, sondern auch obrigkeitliche landesfürstliche Aufsichtsbehörde, welche die Gerichtsbarkeit über hatte. 1284 erwarb der Deutsche Orden hier ausgedehnten Waldbesitz (Ortsteil Deutschwald). Erst 1766 wurden diese Burckersdorffer Waldungen an das Waldamt verkauft. 1452 zogen die Ungarn durch den Ort. Im Zuge der Belagerungen Wiens 1529 und 1683 durch die Türken wurde Purkersdorf wie das gesamte Wiener Umland verwüstet. Poststation nachgewiesen, sie ist aber sicher viel älter. Sie war die erste und daher sehr ertragreiche Raststation auf der Strecke Wien-Linz. 1796/97 wurde die Poststation im frühklassizistischen Stil neu errichtet. Die reliefgeschmückte Fassade ist noch heute zu sehen. Zur Zeit der Reformation wurde die römisch-katholische Pfarre aufgelassen und erst 1670 durch Kaiser Maximilian II. wieder eingerichtet.1713 wurde der Ort von der Pest heimgesucht, die aus Wien eingeschleppt worden war. Fast die Hälfte der 250 Einwohner fiel ihr zum Opfer. 1805 wurden von Napoleon Gefangene, angeblich 3.000 Mann, in die Ortskirche gesperrt, die wegen der Kälte das gesamte Inventar verheizten. Im August 1842 kam es zum grossen Brand, der wegen Trockenheit und starkem Wind vom Postgebäude auf Kirche, Schloss und Schule übergriff und weitere 13 Häuser einäscherte. Im Kampf gegen Wiener Revolutionäre besetzten regierungstreue kroatische Verbände des Ban Joseph Jellacic im Oktober 1848 den Ort.", die heutige Westbahn errichtet und Purkersdorf damit an das moderne Verkehrsnetz angeschlossen. Die Landgräfin Fürstenberg hatte allerdings eine geänderte Streckenführung mit einem Bahnhof, einen Kilometer vom Ortszentrum entfernt, durchgesetzt. 1905 erfolgte die Eröffnung des Sanatoriums Purkersdorf nach Plänen von Josef Hoffmann als Kur- und Wasserheilanstalt.In der Zwischenkriegszeit wurde der Ort 1929 zur Marktgemeinde erhoben. Kurze Zeit später, nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, wurde der Ort am 15. Oktober 1938 als Teil des neu geschaffenen 14. Bezirk Penzing nach Gross-Wien eingegliedert.Am 5. April 1945 erfolgte der Einmarsch der Roten Armee, ohne grössere Kampfhandlungen vom Wienerwaldsee her. Über sechzig Einwohner, darunter viele überzeugte Nationalsozialisten verübten Selbstmord. Am 12. April 1945 wurde von der sowjetischen Besatzung eine Gemeindeverwaltung eingesetzt. Die Besatzung im Ort wurde 1947, die Ortskommandantur 1949 abgezogen. Purkersdorf wurde am 1. September 1954 durch die Abtrennung von Wien wieder selbstständig. Im Jahre 1966 (Gesetzesbeschluss bzw. 1967 offizielle Feier) wurde die Marktgemeinde schliesslich zur Stadtgemeinde erhoben.1973 wurde die Städtepartnerschaft mit Bad Säckingen am Hochrhein eingegangen. Weitere Partnerstädte sind Sanary-sur-Mer in Frankreich und Göstling an der Ybbs in Niederösterreich. Es gab immer wieder grössere Überschwemmungen wenn die Wien aus ihren Ufern trat, zuletzt 1940, 1997 und 2002. Im Jahr 2002 bezogen die Österreichischen Bundesforste ihren neuen Hauptsitz in einem mehrgeschossigen Holzbau im Schlosspark.

Quellenangabe: Die Seite "Purkersdorf.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 21. März 2010 21:56 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Historisches Purkersdorf Gnesau
Historisches Purkersdorf Langenzersdorf
Historisches Purkersdorf Bad Aussee
Historisches Purkersdorf
Historisches Purkersdorf Kleblach-Lind
Historisches Purkersdorf Itter
Historisches Purkersdorf Volders
Historisches Purkersdorf Soboth
Historisches Purkersdorf Wallern im Burgenland




Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Purkersdorf,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
An der Stadlhütte, Baunzen, Brandstadl, Dambach, Deutschwald, Glasgraben, Irenental, Neu-Purkersdorf, Postsiedlung, Purkersdorf, Rechenfeld, Richter-Minder-Siedlung, Sagbergsiedlung, Süßfeld,
Straßen im Gemeindegebiet
Alois Mayer-Gasse,
Am Bahnweg,
Am Feuerstein,
An der Stadlhütte,
Andreas Scheu-Gasse,
Anton Dietl-Gasse,
Anton Gotsch-Gasse,
Anton Wenzel Prager-Gasse,
Auf der Schanz,
Bachgasse,
Bad Säckingen-Straße,
Bahnhofstraße,
Beethovenstraße,
Berggasse,
Brandstadl,
Brückenstraße,
Christkindlwald,
Dambach,
Deutschwaldstraße,
Dr. Hildgasse,
Dr. Walter Stökl-Gasse,
Dr. Weißgasse,
Ernst Wolf-Gasse,
Ferdinand Kürnberger-Gasse,
Florian Trautenberger-Straße,
Franz Guschl-Gasse,
Franz Ruhm-Gasse,
Franz Schubert-Gasse,
Franz Steiner-Gasse,
Friedrich Schlögl-Gasse,
Friedrich Schmidl-Gasse,
Friedrich Winkelmüller-Straße,
Furtgasse,
Fürstenberggasse,
Glasgraben,
Grillparzergasse,
Haberlerstraße,
Hans Buchmüller-Gasse,
Hardt Stremayr-Gasse,
Hartelsfurtherweg,
Hauptplatz,
Heimgarten,
Heimgartenstraße,
Herrengasse,
Hießbergergasse,
Hyrtlgasse,
In der Baunzen,
Irenental,
Jakob Lichtenröhrer-Gasse,
Johann Kral-Gasse,
Johann Strauß-Gasse,
Josef Hoffmann-Gasse,
Kaiser Josef-Straße,
Karl Gruber-Gasse,
Karl Kurz-Gasse,
Karl Stauber-Gasse,
Karlgasse,
Karli Schäfer-Gasse,
Kellerwiese,
Kieslinggasse,
Konstantin Walz-Gasse,
Kreßgasse,
Leischinggasse,
Lichteiche,
Linzer Straße,
Luisenstraße,
Marterbauerstraße,
Mozartgasse,
Neugasse,
Paul Wintersberger-Gasse,
Pernerstorferstraße,
Pfarrer Karl Hessle-Gasse,
Pfarrhofgasse,
Prof. Josef Humplik-Gasse,
Pummergasse,
Rechenfeldstraße,
Robert Hamerling-Gasse,
Robert Hohenwarter-Gasse,
Rochusgasse,
Roseggergasse,
Rudolf Hanke-Gasse,
Sagbergstraße,
Schillergasse,
Schuhgasse,
Schuhmeierstraße,
Schwarzhubergasse,
Schöffelgasse,
Speichberggasse,
Süßfeldstraße,
Theodor Körner-Gasse,
Tullnerbachstraße,
Uferstraße,
Waldgasse,
Wiener Straße,
Wientalstraße,
Wienzeile,
Wintergasse,
Wurzbachgasse,
Ziegelfeldgasse,

Orte in der Gemeinde
Purkersdorf,