historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Marchtrenk Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Marchtrenk Wien Liesing
Historisches Marchtrenk Perg
Historisches Marchtrenk Mattighofen
Historisches Marchtrenk Bruck an der Leitha
Historisches Marchtrenk Oberndorf

Geschichte Marchtrenk
Geschichte Marchtrenk Eckartsau
Geschichte Marchtrenk Labuch
Geschichte Marchtrenk Aistersheim
Geschichte Marchtrenk Sankt Johann in der Haide
Geschichte Marchtrenk Allhartsberg
Geschichte Marchtrenk Waidhofen an der Thaya
Geschichte Marchtrenk Rudersdorf
Geschichte Marchtrenk Grieskirchen
Geschichte Marchtrenk Sonntagberg
Geschichte Marchtrenk Tamsweg
Geschichte Marchtrenk Patsch
Geschichte Marchtrenk Hohenweiler
Geschichte Marchtrenk See
Geschichte Marchtrenk Perlsdorf
Geschichte Marchtrenk Terfens
Geschichte Marchtrenk
Geschichte Marchtrenk Sankt Gallen
Geschichte Marchtrenk
Geschichte Marchtrenk Marbach an der Donau

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Berngut
Draxelmaier
Grubmühle
Hühnerhof
Kappern
Leithen
Lindenbauer
Linimayer
Marchtrenk
Mitterperwend
Mitterperwend-Siedlung
Niederperwend
Niederprisching
Niederwimmer
Oberneufahrn
Oberwimmer
Rauscher
Schafwiesen
Sternmühle
Ufermann
Unterhaid
Unterhart
Unterhart-Nord
Unterhart-Süd
Unterneufahrn


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Marchtrenk.Geschichte.

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Marchtrenk wurde im Jahre 1205 erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1490 wird das Gebiet dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Bauernkriege errangen die Bauern am 10. Oktober 1626 in der Nähe der Ortschaft Leithen ihren letzten Sieg. Ende des 17. Jahrhunderts gehörte das Gebiet zeitweise zur Herrschaft Steyregg. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1915 befand sich hier ein k.u.k. Kriegsgefangenenlager. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.Am 4. Februar 1985 wurde die Gemeinde Marchtrenk vom damaligen Landeshauptmann Dr. Josef Ratzenböck zur Marktgemeinde erhoben; die Markterhebungsfeier fand schliesslich am 22. Juni 1985 statt. Per 1. Jänner 2000 wurde die damalige Marktgemeinde vom Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) in den Stand der Stadtgemeinde erhoben.

Quellenangabe: Die Seite "Marchtrenk.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 1. Februar 2010 20:26 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Historisches Marchtrenk Oberdorf am Hochegg
Historisches Marchtrenk Stratzing
Historisches Marchtrenk
Historisches Marchtrenk Esternberg
Historisches Marchtrenk Arriach
Historisches Marchtrenk
Historisches Marchtrenk
Historisches Marchtrenk Gastern
Historisches Marchtrenk Langenstein


Marchtrenk.Geografie.

Marchtrenk liegt auf 304 m Höhe an der Grenze zum Traunviertel. Das Gemeindegebiet grenzt an die Traun. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,4 km und von West nach Ost 5,5 km. Die Gesamtfläche beträgt 23 km². 10,4 % der Fläche sind bewaldet, 63,6 % der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt.

Quellenangabe: Die Seite "Marchtrenk.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 1. Februar 2010 20:26 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Au an der Traun, Kappern, Leithen, Marchtrenk, Mitterperwend, Niederperwend, Niederprisching, Oberneufahrn, Schafwiesen, Unterhaid, Unterhart, Unterneufahrn,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Berngut, Draxelmaier, Grubmühle, Hühnerhof, Kappern, Leithen, Lindenbauer, Linimayer, Marchtrenk, Mitterperwend, Mitterperwend-Siedlung, Niederperwend, Niederprisching, Niederwimmer, Oberneufahrn, Oberwimmer, Rauscher, Schafwiesen, Sternmühle, Ufermann, Unterhaid, Unterhart, Unterhart-Nord, Unterhart-Süd, Unterneufahrn,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Au an der Traun,
Kappern,
Leithen,
Marchtrenk,
Mitterperwend,
Niederperwend,
Niederprisching,
Oberneufahrn,
Schafwiesen,
Unterhaid,
Unterhart,
Unterneufahrn,