historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Nitscha Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Nitscha Bezau
Historisches Nitscha
Historisches Nitscha Spittal an der Drau
Historisches Nitscha Bregenz
Historisches Nitscha Mondsee

Geschichte Nitscha Bad Blumau
Geschichte Nitscha Mils bei Imst
Geschichte Nitscha Mining
Geschichte Nitscha Langenzersdorf
Geschichte Nitscha Tarrenz
Geschichte Nitscha Lassing
Geschichte Nitscha Mellach
Geschichte Nitscha Oberkurzheim
Geschichte Nitscha
Geschichte Nitscha Sankt Georgen bei Obernberg am Inn
Geschichte Nitscha Wildermieming
Geschichte Nitscha Sankt Peter am Hart
Geschichte Nitscha Stainztal
Geschichte Nitscha Reutte
Geschichte Nitscha Stadl an der Mur
Geschichte Nitscha Krottendorf
Geschichte Nitscha Dietersdorf am Gnasbach
Geschichte Nitscha Birgitz
Geschichte Nitscha Silbertal
Geschichte Nitscha Sankt Margarethen bei Knittelfeld

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Arnwiesenberg
Bergwirt
Eichgraben
Feldgasse
Gamlingberg
Hohenberg
Jungberg
Kaltenbrunnberg
Kirchweg
Kunter
Moosgraben
Pint
Straßenberg
Windhag


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Nitscha.Geschichte.

Die erstmalige Erwähnung von Nitscha erfolgte am 8. März 1403 (AT-OeStA/HHStA UR AUR, 1403 III 08)- damals wurde von Erzbischof Gregor von Salzburg der Zehent von Niedern-Nitschau (nidern-nitschaw) und der Wein- und Getreidezehent von Gleisdorf dem Niklas Zink und seinem Sohn auf Lebenszeiten verschrieben!1952 erfolgte eine Zusammenlegung der Gemeinden Kaltenbrunn-Arnwiesen bzw. von Gamling mit Nitscha. 1967 war die Zusammenlegung zur Gemeinde "Nitscha".

Quellenangabe: Die Seite "Nitscha.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 16:08 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Nitscha.Wirtschaft und Infrastruktur.

Die Landwirtschaft konzentriert sich auf Obst- und Weinbau. Drei Gasthöfe (Gh. Bergwirt, Gh. Kaltenbrunnerhof Pint und Gh. Schuster) und vier Buschenschenken (BS Maurer, BS Ramminger, BS Schantl u. BS Seyfried) weisen Nitscha zunehmend als Naherholungsgebiet von Gleisdorf bzw. Graz aus. Durch die einfache Erreichbarkeit ist Nitscha sowohl im Sommer als auch im Winter starkt frequentiert.Nitscha entwickelt sich aber auch immer stärker von einer landwirtschaftlich strukturierten zu einer reinen Wohngemeinde. Die Nähe zu den Städten Graz (30 Autominuten) und Wien (90 Autominuten) tragen das ihre dazu bei. Der Grossteil der Bevölkerung pendelt zur Arbeit nach Gleisdorf bzw. Graz aus; in der Gemeinde selbst gibt es eine Tischlerei und eine Hafnerei. Bäuerliche Direktvermarkter, Buschenschenken und Gasthöfe haben sich zur "Naturtour Nitscha" zusammengeschlossen.

Quellenangabe: Die Seite "Nitscha.Wirtschaft und Infrastruktur." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 16:08 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Nitscha Schwand im Innkreis
Historisches Nitscha Paldau
Historisches Nitscha Pfarrkirchen bei Bad Hall
Historisches Nitscha Hochfilzen
Historisches Nitscha Sankt Marienkirchen am Hausruck
Historisches Nitscha Mannsdorf an der Donau
Historisches Nitscha Sankt Peter am Ottersbach
Historisches Nitscha Golling an der Salzach
Historisches Nitscha Zellerndorf


Nitscha.Geografie.

Nahe der Stadt Gleisdorf im Bezirk Weiz gelegen, ist Nitscha ein Naherholungsgebiet für die angrenzende Stadt.Das Gemeindegebiet umfasst 4 Katastralgemeinden: Arnwiesen, Gamling, Nitscha und Kaltenbrunn.

Quellenangabe: Die Seite "Nitscha.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 16:08 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Arnwiesen, Gamling, Kaltenbrunn, Nitscha,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Arnwiesenberg, Bergwirt, Eichgraben, Feldgasse, Gamlingberg, Hohenberg, Jungberg, Kaltenbrunnberg, Kirchweg, Kunter, Moosgraben, Pint, Straßenberg, Windhag,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Arnwiesen,
Gamling,
Kaltenbrunn,
Nitscha,