historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Laxenburg Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Laxenburg Zell am See
Historisches Laxenburg Wien Liesing
Historisches Laxenburg Lienz
Historisches Laxenburg Bregenz
Historisches Laxenburg Baden

Geschichte Laxenburg
Geschichte Laxenburg Unterfladnitz
Geschichte Laxenburg Triebendorf
Geschichte Laxenburg Katzelsdorf
Geschichte Laxenburg Neukirchen am Walde
Geschichte Laxenburg Nikitsch
Geschichte Laxenburg Luftenberg an der Donau
Geschichte Laxenburg Aschach an der Donau
Geschichte Laxenburg Marhof
Geschichte Laxenburg Leogang
Geschichte Laxenburg Gattendorf
Geschichte Laxenburg Sankt Georgen ob Judenburg
Geschichte Laxenburg Stainztal
Geschichte Laxenburg
Geschichte Laxenburg Innerschwand
Geschichte Laxenburg St. Johann im Walde
Geschichte Laxenburg
Geschichte Laxenburg Klagenfurt 5.Bezirk St.Veiter Vorstadt
Geschichte Laxenburg Griffen
Geschichte Laxenburg

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Franzensburg
Industriezentrum NÖ-Süd
Laxenburg
Schloss Laxenburg


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Laxenburg.Geschichte.

Der Ort ist heute vor allem durch sein Schloss Laxenburg (Blauer Hof), das neben Schönbrunn der wichtigste Sommersitz der Habsburger war, und den daran angrenzenden weitläufigen Schlosspark mit der zu besichtigenden Franzensburg bekannt.Erste Nennungen aus dem frühen 13. Jahrhundert beziehen sich auf ein Ministerialengeschlecht von Lachsendorf. Die Parkanlage mit sehr kleinen Prunkbauten wurde 1333 habsburgisch. Grosse Bedeutung gewann der Ort, als Herzog Albrecht III. von Österreich im 14. Jahrhundert das vorhandene kleine Schloss zu einem stattlichen Jagdschloss ausbauen liess. Der Bau ist heute als so genanntes Altes Schloss (im Park, nach dem Haupteingang rechter Hand gelegen) bekannt. Diese Gründung nannte Herzog Albrecht Lachsenburg, und diese Bezeichnung setzte sich schliesslich für den gesamten Ort durch. 1388 verlieh Herzog Albrecht Laxenburg das Marktrecht. Im 17. Jahrhundert wurde die Parkanlage von Lodovico Burnacini erweitert.) wurde erst um 1710 von Johann Lucas von Hildebrandt im Auftrag von Reichsvizekanzler Friedrich Karl Schönborn am Eingang zur Parkanlage erbaut. Später erwarb Maria Theresia den Blauen Hof, die ihn ab 1756 durch den Hofbauarchitekten Nicoló Pacassi weitläufig ausbauen liess. gelegen, enthält als erster Bau nördlich der Alpen geschwungene Fassadenelemente (Kennzeichen des Hochbarock). Am 11. Juni 1693 nahm Kaiser Leopold I. selbst die Grundsteinlegung vor. Architekt von 1693- 1703 war Carlo Antonio Carlone, die Bauleitung erfolgte durch Christian Alexander Oedtl. Die neue Kirche wurde am 31. Mai 1699 geweiht, der Pfarrer schrieb an den Kaiser, fügte hinzu, dass die Kirche noch keinen Turm hat. Bereits 1712 konnte das Kreuz auf die Turmspitze gesetzt werden. Diese Bauphase leitete bis 1724 Matthias Steinl. Steinmetzarbeiten aus hartem Kaiserstein führte Meister Johann Wieser aus Kaisersteinbruch aus. Über die Bauarbeiten selbst existieren kaum Unterlagen.Nach 1780 wurde der Laxenburger Schlosspark, anders als der im französischen Stil beibehaltene Schönbrunner Schlosspark, in einen englischen Landschaftsgarten umgestaltet. Seitdem enthält er auch schmale, romantische Wanderwege, mehrere künstlich angelegte Teiche und auf einer Insel befindet sich die nach Kaiser Franz I. benannte Franzensburg.1849 entstand die heutige politische Gemeinde.Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth verbrachten 1854 ihre Flitterwochen in Laxenburg. Auch zwei ihrer drei Kinder - Gisela (1856-1932) und Kronprinz Rudolf (1858-1889) - wurden auf Schloss Laxenburg geboren.1919 übernahm der Kriegsgeschädigtenfonds die Schlossanlage. Seit dieser Zeit ist die Stadt Wien Grundeigentümer des Parkareals von Laxenburg.Nach dem Anschluss Österreichs 1938 wurde der Ort in Gross-Wien (Teil des 24. Bezirk) eingemeindet; erst Jahre nach der Befreiung Österreichs durch die Alliierten im Jahr 1945, nämlich 1954, wurde Laxenburg wieder eigenständig und fiel an Niederösterreich zurück.Vom Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 bis zum Österreichischen Staatsvertrag im Jahr 1955 errichteten sowjetische Besatzungstruppen im Blauen Hof einen ihrer wichtigsten Stützpunkt südlich von Wien. Während dieser Zeit wurden Prunkbauten und Park schwer in Mitleidenschaft gezogen.Zu Ende der 1950er-Jahre auftauchende Pläne, den schwer devastierten Schlosspark für eine Weltausstellung im Jahr 1967 zu nützen, zerschlugen sich zwar, dennoch wurde die Anlage durch die Länder Niederösterreich und Wien revitalisiert. Für die Verwaltung und Vermarktung von Park und Schloss wurde die Schloss Laxenburg Betriebsgesellschaft gegründet, an der die Bundesländer Niederösterreich und Wien zu je 50% beteiligt sind. Das Schloss beheimatet heute die IIASA mit ihren über 200 Mitarbeitern.In den letzten Jahrzehnten hat sich Laxenburg zu einem sehr begehrten Wohnort und gleichzeitig zu einem der beliebtesten Ausflugsziele in Niederösterreich entwickelt.Am Weltkongress der Interpol in Rio de Janeiro im September 2006 wurde beschlossen, das weltweite "Zentrum für Forschung und Lehre der Interpol" in Österreich anzusiedeln, als genauen Standort wählte man letztlich Laxenburg. Das ehemalige Palais Kaunitz, in dem die Kreuzschwestern bis 1988 eine Hauswirtschaftsschule führten und das danach fast 20 Jahre lang als Seminar- und Gemeinschaftszentrum ("Ort der Mitte") mit überregionaler Bedeutung diente, wurde 2007 von den Kreuzschwestern dafür zur Verfügung gestellt. Seit Oktober 2007 sind die entsprechenden Umbauarbeiten im Gange; 2010/11 soll die Eröffnung sein.

Quellenangabe: Die Seite "Laxenburg.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 17:32 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Laxenburg.Einrichtungen / Wirtschaft.

Internationale Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA) im Neuen Schloss ("Blauer Hof") und das Österreichische Filmarchiv am Gelände des ehemaligen Forsthauses.Weiters befindet sich im Ort ein Kloster samt Altenheim der Kreuzschwestern. Das Palais Kaunitz wird zum neuen "Zentrum für Forschung und Lehre der Interpol" ("Antikorruptionsakademie") umgebaut.Laxenburg hat gemeinsam mit den Nachbargemeinden Wiener Neudorf, Biedermannsdorf und Guntramsdorf auch Anteil am grössten Gewerbegelände Österreichs, dem IZ NÖ Süd.

Quellenangabe: Die Seite "Laxenburg.Einrichtungen / Wirtschaft." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 17:32 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Laxenburg Saifen-Boden
Historisches Laxenburg Angerberg
Historisches Laxenburg Rangersdorf
Historisches Laxenburg Rosegg
Historisches Laxenburg Waldhausen im Strudengau
Historisches Laxenburg Waldkirchen an der Thaya
Historisches Laxenburg Ramingstein
Historisches Laxenburg Althofen
Historisches Laxenburg Michaelnbach




Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Laxenburg,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Franzensburg, Industriezentrum NÖ-Süd, Laxenburg, Schloss Laxenburg,
Straßen im Gemeindegebiet
Achauer Straße,
Altes Schloß,
Am Kanal,
Am Wassersprung,
Andreas Toifl-Gasse,
Anselmgasse,
Aspangbahnstraße,
Beckegasse,
Degenhartgasse,
Eduard Hartmann-Platz,
Falkeniergasse,
Frank Stahl-Straße,
Franz Berl-Gasse,
Franz Joseph-Platz,
Friedhofgasse,
Friedrich Rauch-Gasse,
Friedrich Stöckler-Platz,
Fürst Kaunitz-Straße,
Guntramsdorfer Straße,
Gusindegasse,
Gustav Schütt-Gasse,
Hahnenwiesenweg,
Haidbrunnenweg,
Heinrich Ott-Gasse,
Herbert Rauch-Gasse,
Herzog Albrecht-Straße,
Hofackergasse,
Hofstraße,
Industriestraße,
IZ-NÖ-SÜD Straße 10,
IZ-NÖ-SÜD Straße 13,
IZ-NÖ-SÜD Straße 14,
IZ-NÖ-SÜD Straße 15,
IZ-NÖ-SÜD Straße 16,
IZ-NÖ-SÜD Straße 7,
IZ-NÖ-SÜD Straße 9,
Johann Berger-Gasse,
Johann Siegmayer-Gasse,
Johannesplatz,
Josef Rendl-Gasse,
Josef Vas-Gasse,
Jägergasse,
Kapellengasse,
Karl Schreiweis-Gasse,
Leopold Figl-Straße,
Leopold Rauch-Platz,
Martin Ebner-Gasse,
Maximilian Neuwirt-Gasse,
Monsignore Karl Dintner-Gasse,
Münchendorfer Straße,
Natterergasse,
Neudorfer Straße,
Niklas Steuber-Gasse,
Parapluiewiese,
Park,
Paul Has-Gasse,
Postgasse,
Schloßhauptmann Riedl-Gasse,
Schloßplatz,
Wiener Straße,

Orte in der Gemeinde
Laxenburg,