historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Kirchbach Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Kirchbach Neusiedl am See
Historisches Kirchbach
Historisches Kirchbach Ebreichsdorf
Historisches Kirchbach Waidhofen an der Ybbs
Historisches Kirchbach Baden

Geschichte Kirchbach Wals-Siezenheim
Geschichte Kirchbach Wiesfleck
Geschichte Kirchbach Mariasdorf
Geschichte Kirchbach Niedernsill
Geschichte Kirchbach Sankt Peter am Ottersbach
Geschichte Kirchbach Gaubitsch
Geschichte Kirchbach St. Veit an der Glan
Geschichte Kirchbach Unterlamm
Geschichte Kirchbach Sankt Georgen am Fillmannsbach
Geschichte Kirchbach Ernstbrunn
Geschichte Kirchbach Heidenreichstein
Geschichte Kirchbach Krieglach
Geschichte Kirchbach Kopfing im Innkreis
Geschichte Kirchbach Haringsee
Geschichte Kirchbach Amstetten
Geschichte Kirchbach Stumm
Geschichte Kirchbach
Geschichte Kirchbach Reichendorf
Geschichte Kirchbach Garanas
Geschichte Kirchbach Gschaid bei Birkfeld

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Ahornachalm
An raun
Bodenmühl
Dobranhütte
Forst
Frankhütte
Goderschach
Grafendorf
Gregorihütte
Griminitzen
Gundersheim
Gundersheimer Alm
Hochwart
Hochwarter Alm
Jochalm
Jochalm-Siedlung
Katlingberg
Kirchbach
Kleinkordinalm
Oberbuchach
Oberbuchacher Alm
Oberdöbernitzen
Patellalm
Rauth
Reisach
Reißkofelbad
Rinsenegg
Sausengalm
Schimanberg
Schimanberger Alm
Schmalzgrube
Schönboden
Staudachberg
Stefanienbad
Stöfflerberg
Stöfflerberger Alm
Stranig
Straniger Alm
Tramun
Treßdorf
Unterbuchach
Unterbuchacher Alm
Unterdöbernitzen
Waidegg
Welzberg
Wipfelalm


Denkmäler: Katholische Pfarrkirche hl Michael, Friedhof in Kirchbach
Pfarrhof in Kirchbach




Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular

Kirchbach in Steiermark.Geschichte.

Die Ursprünge Kirchbachs, Gründer, Gründungsdatum und -anlass liegen im Dunkeln. Aber schon mehrere Jahrhunderte vor der ersten urkundlichen Erwähnung 1240 wohnten dort Slawen, und die Ortsnamen stammen aus dieser Zeit.Um den slawischen Einfluss zurückzudrängen, beriefen die Herzöge fränkische, später bayerische Ansiedler. Die Grundherren wiesen den Ansiedlern bestimmte Plätze an, auf denen sie ihre Wohnhäuser erbauen konnten, zumeist zu beiden Seiten einer Strasse. Es entstand ein sogenanntes Strassendorf, wie Kirchbach eines ist. Die Slawen wohnten vorwiegend in Haufendörfern. Die Endsilbe des Ortsnamens "bach" deutet auf eine Ansiedlung fränkischen Ursprunges hin, die Umgebung aber war slawisch. das erstemal urkundlich genannt. 1256 wurde Chirchpach als einbringende Pfarre vom Bischof Ulrich von Seckau an den Herrn Gundacker von Gleitsow von Narrenegg verpfändet; 1260 wird diese Verpfändung durch Bischof Bernhard von Seckau wieder zurückgenommen.Im Jahre 1300 schrieb man Chirchperg, 1318 Chirchpach, 1378 Chiripach, 1381 Chirpach, 1387 Ciripach, 1433 Kirpach, 1447 Kchirichpachberg, 1452 Chirchdorf, 1475 Kirichpach, 1478 Kirchpach. Hier wird die Erlaubnis genannt, die Kirche zu Kirchpach "von dem prochnen gesloss Narrenegk und dem gemevr daselbs" zu bauen. In einem Schreiben an den Bischof im Jahre 1770 erscheint der Name Kierchbach, im selben Jahre noch Khuerchbach, 1781 auf einer Kirchenrechnung Kuerchbach, und schliesslich verallgemeinerte sich die Schreibweise zu "Kirchbach".Am 11. Februar 1932 erfolgte die Markterhebung von Kirchbach.

Quellenangabe: Die Seite "Kirchbach in Steiermark.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 02:39 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Kirchbach in Steiermark.Wirtschaft und Infrastruktur.

Kirchbach dient den umliegenden landwirtschaftlich geprägten Gemeinden als Einkaufs- und Pfarrzentrum. Die wirtschaftliche Struktur ist geprägt durch die Land- und Forstwirtschaft. Aber auch mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Baustoff, Transport und Elektronikerzeugung haben sich angesiedelt. Das wirtschaftliche Einzugsgebiet der Marktgemeinde Kirchbach erfasst einen Radius von etwa. 5000 Einwohnern im Schwarzautal, Labilltal bis Krumegg und St. Marein. Der Strukturwandel im gewerblichen Sektor führte zu einer Verschiebung in den Dienstleistungsbereich. Vor allem der Versicherungsbereich hat sich seit 1995 in Kirchbach mit mehreren Maklerbüros etabliert. Ein schwerer Verlust für die Marktgemeinde Kirchbach waren die Absiedlung des Furnierwerkes Balasso nach Lebring. Das ehemalige Industriearreal steht leer. Die 2007 in Insolvenz geratene Betonindustrie in Glatzau wurde 2008 wieder von neuen Betreibern hochgefahren. Das ehemalige Fertigteilwerk soll erweitert werden. Der südseitige Bereich des Industrieareals wird von einer neuen Betreibergruppe im Oktober 2008 übernommen (Betonwerk Kirchbach).

Quellenangabe: Die Seite "Kirchbach in Steiermark.Wirtschaft und Infrastruktur." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 02:39 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historisches Kirchbach Polling in Tirol
Historisches Kirchbach Sankt Magdalena am Lemberg
Historisches Kirchbach
Historisches Kirchbach Maierdorf
Historisches Kirchbach Schiedlberg
Historisches Kirchbach Wien Hernals
Historisches Kirchbach Herzogsdorf
Historisches Kirchbach Kaltenleutgeben
Historisches Kirchbach Wildermieming


Kirchbach in Steiermark.Geografie.Geografische Lage.

liegt an der Schwarzau ca. 25 km süd-östlich von Graz und ca. 17 km westlich der Bezirkshauptstadt Feldbach im Oststeirischen Hügelland. Die Marktgemeinde Kirchbach in Steiermark ist eine Mitgliedsgemeinde im Steirischen Vulkanland.

Quellenangabe: Die Seite "Kirchbach in Steiermark.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 02:39 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Anraun, Bodenmühl, Forst, Goderschach, Grafendorf, Griminitzen, Gundersheim, Hochwart, Katlingberg, Kirchbach, Krieben, Lenzhof, Oberbuchach, Oberdöbernitzen, Rauth,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Ahornachalm, An raun, Bodenmühl, Dobranhütte, Forst, Frankhütte, Goderschach, Grafendorf, Gregorihütte, Griminitzen, Gundersheim, Gundersheimer Alm, Hochwart, Hochwarter Alm, Jochalm, Jochalm-Siedlung, Katlingberg, Kirchbach, Kleinkordinalm, Oberbuchach, Oberbuchacher Alm, Oberdöbernitzen, Patellalm, Rauth, Reisach, Reißkofelbad, Rinsenegg, Sausengalm, Schimanberg, Schimanberger Alm, Schmalzgrube, Schönboden, Staudachberg, Stefanienbad, Stöfflerberg, Stöfflerberger Alm, Stranig, Straniger Alm, Tramun, Treßdorf, Unterbuchach, Unterbuchacher Alm, Unterdöbernitzen, Waidegg, Welzberg, Wipfelalm,
Straßen im Gemeindegebiet
Anraun,
Bodenmühl,
Forst,
Goderschach,
Grafendorf,
Griminitzen,
Gundersheim,
Hochwart,
Katlingberg,
Kirchbach,
Krieben,
Lenzhof,
Oberbuchach,
Oberdöbernitzen,
Rauth,
Reisach,
Reißkofelbad,
Rinsenegg,
Schimanberg,
Schmalzgrube,
Schönboden,
Staudachberg,
Stranig,
Stranigeralpe,
Stöfflerberg,
Tramun,
Treßdorf,
Unterbuchach,
Unterdöbernitzen,
Waidegg,
Wassertheurerberg,
Welzberg,

Orte in der Gemeinde
Anraun,
Bodenmühl,
Forst,
Goderschach,
Grafendorf,
Griminitzen,
Gundersheim,
Hochwart,
Katlingberg,
Kirchbach,
Krieben,
Lenzhof,
Oberbuchach,
Oberdöbernitzen,
Rauth,
Reisach,
Reißkofelbad,
Rinsenegg,
Schimanberg,
Schmalzgrube,
Schönboden,
Staudachberg,
Stranig,
Stöfflerberg,
Tramun,
Treßdorf,
Unterbuchach,
Unterdöbernitzen,
Waidegg,
Wassertheurerberg,
Welzberg,