historischer Grundbuchauszug historischer Grundbuchauszug

"historischer Grundbuchauszug"
Sankt Martin am Grimming Geschichte

Bis ins 16.Jahrhundert möglich: (ca.1500 n.Chr.)

Die Geschichte selbst wiederentdecken.
Wer waren die früheren Eigentümer?
Was passierte vor meiner Zeit?
Fragen, die hier beantwortet werden können.
              Home                              

FAQ Historische Recherchen:

Was erhalten ich?
Sie erhalten den historischen Auszug als PDF-Dokument per Email zugestellt.
Der elektronische hist. Grundbuchauszug enthält die Daten aus dem Verzeichnis der gelöschten Eintragungen bis ca. 1985. Sind Sie an älteren Auszügen/Urkunden interessiert, bitte markieren Sie dsa Feld "Historische Daten bis ins 16.Jhdt."

Geschichte - Historie
Recherche, Suchen, Historiker, Fachliteratur...



Geschichtliches:

Bezirksstädte Österreichs:

Historisches Sankt Martin am Grimming Haag
Historisches Sankt Martin am Grimming Mattersburg
Historisches Sankt Martin am Grimming Voitsberg
Historisches Sankt Martin am Grimming Silz
Historisches Sankt Martin am Grimming Feldkirch

Geschichte Sankt Martin am Grimming Schwaz
Geschichte Sankt Martin am Grimming Sankt Michael in Obersteiermark
Geschichte Sankt Martin am Grimming Seeboden
Geschichte Sankt Martin am Grimming Innsbruck KG Pradl
Geschichte Sankt Martin am Grimming Kaltenberg
Geschichte Sankt Martin am Grimming Zwentendorf an der Donau
Geschichte Sankt Martin am Grimming Vitis
Geschichte Sankt Martin am Grimming Landeck
Geschichte Sankt Martin am Grimming Wien Donaustadt
Geschichte Sankt Martin am Grimming Bad Tatzmannsdorf
Geschichte Sankt Martin am Grimming Andau
Geschichte Sankt Martin am Grimming Tarsdorf
Geschichte Sankt Martin am Grimming Weiten
Geschichte Sankt Martin am Grimming
Geschichte Sankt Martin am Grimming Inzersdorf im Kremstal
Geschichte Sankt Martin am Grimming Polling im Innkreis
Geschichte Sankt Martin am Grimming Sankt Peter am Wimberg
Geschichte Sankt Martin am Grimming Haag am Hausruck
Geschichte Sankt Martin am Grimming Nitscha
Geschichte Sankt Martin am Grimming Hartberg Umgebung

historische Begrife
Vulgo, Vulgoname, Familienname, geborene, unehelicher - ehelicher Name, Rufname, Taufname, Besitzer, Eigentümer, Pächter, Mieter, Geburtsname, Ortsgeschichte, Gemeindegeschichte, Familiengeschichte, Wappen, Sage, Erzählung, Mord, Kriminalfall, Verbrechen, Raub, Adel, Adelsgeschlecht, Adelsfamilie, Graf, Dorfgeschichte, Betrug, Streit, Nachbarschaftsstreit, Scheidung, Familienbande, Geburtsdatum, Sterbedatum, erste urkundliche Erwähnung, Erbschaft, Todesursache, Vergiftung, Erbschaftsstreit


historische Orte

Berillenalm
Eselberger
Espang
Hintere Klausgrabenhütte
Hollinger
Hubertuskapelle
Kalk-und Schotterwerk
Kraftwerk Salza
Kranzbach
Krottendorf
Lankner
Oberstuttern
Prenten
Rassenbachalm
Steinkeller
Stöckl
Titschenbacher
Zelzer


Denkmäler:



Den historischen Auszug können Sie hier anfordern:
Antragsformular




Historisches Sankt Martin am Grimming
Historisches Sankt Martin am Grimming Hannersdorf
Historisches Sankt Martin am Grimming Petersdorf II
Historisches Sankt Martin am Grimming
Historisches Sankt Martin am Grimming St. Wolfgang im Salzkammergut
Historisches Sankt Martin am Grimming Reith bei Seefeld
Historisches Sankt Martin am Grimming Wilhelmsburg
Historisches Sankt Martin am Grimming
Historisches Sankt Martin am Grimming Wieselburg


Sankt Martin am Grimming.Geografie.Geografische Lage.

Die Gemeinde St. Martin am Grimming liegt zwischen Stainach und Gröbming an der Ennstal Bundesstrasse in 700 m Seehöhe und besteht aus mehreren malerisch gelegenen Ortschaften am Fusse des Grimmings, der unmittelbar nördlich der zur Gemeinde gehörenden Ortschaften Espang, Oberstuttern, Diemlern, St. Martin, Prenten und Salza gleichsam als Schutzwall gegen den rauen Norden emporragt. Südlich der Gemeinde, in der Mitte des Tales, erstreckt sich der 800 m hohe und ca. 10 km lange waldreiche Mitterberg (eine eiszeitliche Moräne), auf dessen Hochplateau einige Ortschaften liegen und das zu ausgedehnten Sparziergängen einlädt. Durch seine geringe Höhe, wird ein herrlicher Blick von St. Martin aus in südwestlicher Richtung auf die weit in den Sommer hinein schneebedeckten Niederen Tauern freigegeben.Im Ortsbereich von St. Martin am Grimming liegt der romantische Salza-Stausee, von dem eine Zeitung schreibt: "Nicht alles, was von Menschenhand gemacht worden ist, wird von den Naturschützern abgelehnt. Beispiel: Das Salza-Kraftwerk bei St. Martin am Grimming. Schon 1948 wusste man Technik und Natur geschmackvoll zu vereinen.”Die älteste Nachricht über St. Martin am Grimming stammt aus dem Jahre 1201, in dem am 28. 8. Herzog Leopold in Admont weilte und dem Kloster die St. Martinskapelle im Dorfe "Eich” mit all ihren Rechten, ihrem Besitz und den hörigen Bauern schenkte. Nach der Urkunde, die Herzog Leopold in Admont ausstellte, lag das Dorf Eich, wie St. Martin früher hiess, im landesfürstlichen Besitz Pürgg und war von jeher von der Mutterpfarre Gröbming frei gemacht.

Quellenangabe: Die Seite "Sankt Martin am Grimming.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 12:16 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.



Historische Informationen aus anderen Gemeinden und Städten:
Diemlern, Oberlengdorf, Salza, Sankt Martin am Grimming, Tipschern, Unterlengdorf,
Gemeinden im Bezirk
Siedlungsnamen
Berillenalm, Eselberger, Espang, Hintere Klausgrabenhütte, Hollinger, Hubertuskapelle, Kalk-und Schotterwerk, Kraftwerk Salza, Kranzbach, Krottendorf, Lankner, Oberstuttern, Prenten, Rassenbachalm, Steinkeller, Stöckl, Titschenbacher, Zelzer,
Straßen im Gemeindegebiet

Orte in der Gemeinde
Diemlern,
Oberlengdorf,
Salza,
Sankt Martin am Grimming,
Tipschern,
Unterlengdorf,